DEEBOT OZMO Slim 10 – Unboxing

Am Freitag hatte ich Urlaub und habe Morgens mit meinen Jungs mal den am Vortag gelieferten neuen Saugroboter in Betrieb genommen.

Mit Spannung erwartet

Der DEEBOT ist gut und wertig verpackt. Das meiste ist mit Kartonage gelöst und der Anteil der Plastikbeutel beschränkt sich auf wenige kleine Teile, zum Beispiel für die Seitenbürsten.

Was drin ist

Im Karton findet man

  • Saugroboter DEEBOT OZMO Slim 10
  • Bodenwischplatte
  • 2 Bodenwischtücher
  • 2 Paar Seitenbürsten
  • Ladestation
  • Fernbedienung inkl. Batterien
  • Ersatz-Luftfilter
  • Bedienungsanleitung, Quick-Start Guide, Konformitätserklärungen
Der komplette Lieferumfang des DEEBOT OZMO Slim 10

Vorbereitung

Um den DEEBOT in Betrieb zu nehmen bedarf es ein paar weniger Handgriffe. Die Seitenbürsten müssen montiert werden. Das geschieht durch einfaches einklicken der farblich markierten Bürsten.

Montierte Seitenbürste am DEEBOT OZMO Slim 10

Dann muss der DEEBOT erst einmal für 4 Stunden ans Ladegerät um voll geladen zu werden. Währenddessen kann man die Batterien in die Fernbedienung legen und die Kartonage entsorgen. Auch die ECOVACS Home App kann man sich schon mal auf die gewünschten Geräte (unterstützt werden Android und iOS) installieren. Wichtig ist, dass man nicht versehentlich die ältere ECOVACS App installiert. Mit dieser lässt sich der Roboter nicht verbinden, auch wenn die DEEBOT OZMO Slim Serie dort aufgeführt wird. Dazu aber später mehr.

Wasser Marsch

Möchte man mit dem DEEBOT nicht nur saugen, sondern auch wischen muss der Wassertank gefüllt und das Wischtuch auf die Platte gezogen werden. Die Platte wird dann am Boden des Tanks eingeklickt.

Was positiv auffällt ist, dass der DEEBOT das Wasser über eine kleine Pumpe auf das Tuch verteilt, so hat man nach Ende der Reinigung keine Pfütze auf dem Boden. Bei Echtholzboden (z.B. Dielen) sollte man dennoch überlegen ob man unter der Basisstation nicht eine Kunststoffmatte legt, da das Tuch natürlich trotzdem feucht bleibt.

Erste Ausfahrt

Erster Eindruck

Der DEEBOT OZMO Slim 10 arbeitet nicht mit Abstandssensoren sondern mit einem Bumper. Er fährt also so lange gerade aus, bis er an ein Hindernis stößt und ändert dann die Fahrtrichtung. Das klappt auf den ersten Eindruck erstaunlich gut. Mit Möbeln kommt er recht gut klar und lässt sich auch durch die Beine von Schränken und Sofas nicht aus der Ruhe bzw. Richtung bringen.

Erste Runde Saugen und Wischen

Endgegner

Die natürlichen Feinde für jeden Saugroboter sind neben auf dem Boden liegende Kabel auch Stuhl- oder Sesselbeine. Bei kleineren Stühlen oder eng zusammenstehenden Stühlen fahren sich Saugroboter schon mal fest. Endgegner sind aber unsere Esszimmer-Sessel. Diese haben O-förmige Kufen als Untergestell. Wie jeder Saugroboter fährt auch der DEEBOT auf die Kufe weil er sie nicht als Hindernis erkennen kann. Unser bisheriger Saugroboter konnte das Hindernis meistens mit viel Gerumpel überwinden, dem DEEBOT wird hier leider seine flache Bauhöhe zum Verhängnis.

Endgegner Sessel-Kufe

Im weiteren Test gehe ich noch auf die Reinigungsleistung im Saugen und Wischen, sowie die Steuerung per App und Smart Home Integration ein.

Schon überzeugt?

Hier könnt ihr den DEEBOT OZMO Slim 10 kaufen

Disclaimer
Das in diesem Artikel getestete Gerät wurde mir für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine darüber hinausgehende Vergütung gibt es nicht. Die kostenlose zur Verfügungstellung hat keinen Einfluss auf meine Meinung zu diesem Gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.